logo
Blanko


Viele Unternehmen erkennen, dass Kaufentscheidungen der Kunden zunehmend durch logistische Überlegungen beeinflusst werden. Kunden beurteilen zukünftig die Wettbewerbsfähigkeit der Anbieter anhand der folgenden Fähigkeiten :

  • die Kundenanforderungen besser als der Wettbewerb zu erfüllen
  • kontinuierlich und schneller als die Wettbewerber die Produktivität zu verbessern

Die Logistikleistung wird neben Preis und Qualität zum kaufentscheidenden Schlüsselfaktor. Die Zukunft gehört den Unternehmen, die sich dieser Herausforderung stellen und die Anforderungen der Kunden vorhersehen. Ein ganzheitlich abgestimmtes und reibungsarmes Zusammenwirken aller in einer Prozesskette Beteiligten ist die Voraussetzung für die Erzielung eines Gesamtoptimums aus hoher Leistung und wettbewerbsfähigen Kosten.

Die logistische Ausbildung muss sich an diesem Anforderungsprofil anlehnen, um den Lernenden die erfolgreiche Integration in eine kundenzentrierte Unternehmenskultur so einfach wie möglich zu machen. Das Bewusstsein der Auswirkungen eines Jeden auf die Abläufe in der gesamten Prozesskette ist ein Schlüsselbaustein für die zukünftige Bereitschaft sich den ständig ändernden Herausforderungen in Bezug auf die Kundenanforderungen zu stellen. Aus der Erkenntnis, dass der Lerneffekt am grössten ist, wenn man etwas selbst macht, (Fehler natürlich auch) wurde ein Seminar entwickelt, bei dem die Teilnehmer die wichtigsten Funktionen innerhalb der Prozesskette eines Unternehmens selbst ausüben und optimierend verändern. Periodenergebnisse und Kennzahlen lassen sich in Abgrenzung zu anderen Gruppen ermitteln und erlauben einen Wettbewerbsvergleich.


  • begreifen die wichtigsten logistischen Funktionen,
  • erkennen die Bedeutung der Faktoren "Kosten und Zeit",
  • sehen Ursachen und Wirkungen von Beständen,
  • erkennen die sinnvolle Reihenfolge bei der Einführung logistischer Maßnahme und deren Auswirkungen auf die Gesamtprozesse,
  • lernen betriebliche Planungszyklen kennen und
  • verstehen die Notwendigkeit der Marktorientierung und des bereichsübergreifenden Denkens, des "Miteinanders".


Die Prozesssimulation bildet die Geschäftsprozesse vom Kundenauftragseingang bis zur Auftragserfüllung (order cycle), und von der Materialbestellung bis zur Rechnungszahlung durch den Kunden (cash to cash cycle) in vereinfachter Form ab. Die Teilnehmer

- wickeln das operative Geschäft ab,
- analysieren die Geschäftsprozesse anhand von Kosten- und Leistungskennzahlen,
- reorganisieren die Geschäftsabläufe,
- setzen die Planungsergebnisse in die Tat um,
- planen Absatzmengen, Kapazitäten und Beschaffungsmengen und
- erkennen die Wirkungen der realisierten Massnahmen im operativen Geschäft.


Die Veranstaltung wendet sich an Berufsanfänger, Studenten und Auszubildende, die im Rahmen ihrer Ausbildung die Abläufe in der Prozesskette, die Auswirkungen von Entscheidungen und dem eigenen Handeln auf den Gesamtprozess kennenlernen sollen.

Besonders bewährt hat sich die Durchführung dieses Seminars in der kaufmännischen Ausbildung, der Meisterausbildung in Betrieben sowie in der Hochschulausbildung in betriebswirtschaftlichen und logistischen Fachbereichen. Nach oben ist die Teilnehmerzahl unbegrenzt, mindestens 7 Mitspieler sind erforderlich.















Für den Einsatz des Planspiels in Ihrer Einrichtung benötigen Sie eine Spiellizenz und mindestens eine Spielausstattung, die in deutscher oder englischer Sprache erworben werden kann. Bitte erfragen Sie sich die Konditionen, da diese abhängig von der Größe Ihres Unternehmens und der Anzahl der Spielausstattungen sind. Wir senden Ihnen gerne ein Angebot zu.